Ohne Pferd

Keine eigenes Pferd - Deshalb Reiten aufgeben?

Jugendbericht

Ehrgeiz ist gut, aber zu viel? Viele begabte Reiter denken: Das ist doch eine Frechheit, mir gehen diese ewigen, total verrittenen Schulgäule schon so auf die Nerven, ich halte das nicht mehr aus!

Dazu möchte ich Euch etwas schreiben. Ich habe selber seit ein paar Monaten ein Pony, mit dem ich große Freude habe. Es ist ein Haflinger, ihr seht: kein supertollgeniales Pferd, aber trotzdem reicht es mir.
Gut, es kann sein, dass Eure Eltern nicht genug Geld für einen solchen Vierbeiner haben, aber deswegen gleich das Reiten aufgeben?
Ich gebe ja zu, dass die Meisten Schulpferde schon total verritten sind, aber es gibt so viele Möglichkeiten, das arme, alte Pferdchen zu umgehen.
Habt ihr zum Beispiel schon Reiternadel oder Lizenz? Na fabelhaft, dann geht ihr einfach in euren Stall und hängt dort ein Schreiben auf. Da könnte stehen:
Ich(?j) habe die Reiternadel/?Lizenz (evtl. sogar schon A-Erfahrung?) und suche ein Pflegepferd. Auf die Art habe ich vor ein paar Jahren mein Pflegepony bekommen.

Wenn das aus irgendeinem Grund nicht geht, gibt es immer noch die Möglichkeit einer Beteiligung.

Beteiligung heißt:
Wenn jemand ein Pony/Pferd hat, es aber nicht jeden Tag reiten/bewegen kann und jemanden sucht, der sich dann um das Pferd kümmert.
Wieder einen Zettel im Stall oder im Stüberl aufhängen und Wunsch draufschreiben.

Der Nachteil einer Beteiligung ist aber, dass man euch jederzeit kündigen kann. Bei einem Pflegepferd mit Vertrag geht das logischerweise nicht so schnell.

Nehmen wir mal an, dass ihr jetzt noch immer nichts habt, gibt es noch eine letzte Chance:
In manchen Ställen geht es, dass man sich mit der Reitlehrerin gutstellt und dann die besseren Vierbeiner reiten darf. Das geht allerdings nur bei kleineren Ställen, denn die größeren haben ja Reiter angestellt, die sich um so etwas kümmern.

Ihr habt noch immer keinen Schützling? Dann könnt ihr nur noch eure Freunde bitten, ob sie euch ihre Pferde reiten lassen. Aber ich bin sicher, dass das gar nicht nötig ist, denn fast immer sucht pro Stall wenigstens ein Privatreiter einen Pfleger.

Ihr könnt es aber auch doch noch mit dem eigenen Pferd versuchen, aber das heißt sparen, sparen, sparen...

Ich hoffe, ich habe euch zumindest ein bisschen geholfen. *g*

Viele liebe Grüße,

Eure Lexy

Zurück zur letzten Seite

Zum Fotografieren
Zum Tanzen

Reiterin - Reit- und Pferdesport

Anfang