Classic American Shetland-Pony

Rasseporträt

Historisches

In den Jahren 1884 und 1889 importierte der Amerikaner Robert Lilburn aus der Herde des Marquis of Londonderry 32 Shetland-Ponies, die - wie auch heute noch für das englische Shetland kennzeichnend - vom Typ her klein, kurzbeinig-tiefgestellt, langrumpfig im Kaltbluttyp stehend waren. Diese Tiere kamen von den Inseln Bressey und Noss. Mit diesen Tieren wurde im Jahre 1888 der American-Shetland-Pony-Club (ASPC) gegründet. Das seit diesem Jahr geführte Stutbuch ist genauso alt wie das im selben Jahre begründete Stutbuch der Shetland Stud Book Society/Perth (Schottland).

Lilburn züchtete aus dieser Herde den wichtigsten Gründerhengst der amerikanischen Shetlandponyzucht, den Rappen Prince of Wales. Der zweite Gründerhengst war der 1907 auf der George A. Heyls Farm geborene King Larigo. Diese beiden Hengste, sie sind sogar noch weitläufig verwandt, sind die alleinigen Stammväter des Original Amerikanischen Shetland-Ponys. Die Amerikaner züchteten mit den Nachkommen dieser beiden Hengste den importierten Shetland-Originaltyp innerhalb vom 50 Jahren völlig um, schufen durch Selektion, Inzucht und Inzestzucht ohne Einkreuzung anderer Rassen (belegbar durch das Stutbuch!) eine neue Rasse!

Seit Mitte der 60er Jahre wurde von Züchtern innerhalb des ASPC durch Einkreuzung von Hackney-Ponies das Modern American Shetlandpony als rassiges Fahr- und Showpony aus dem Classic-Stamm zusätzlich herausgezüchtet, so dass es heute zwei zuchtbuchmäßig getrennte, amerikanische Shetland-Ponies gibt: das Classic-American-Shetland und das Modern-American-Shetland.

In Europa - mit Schwerpunkt Deutschland - sind ausschließlich die Classic-American-Shetlands vertreten, die im Zuchtbuch des ASPC, Morton, USA, geführt werden.

Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auch nur auf den Classic-Typ.

Exterieur

Ein leichtes, hochgestelltes Pony, das durch einen kurzen Rücken und einen hohen Schweifansatz geprägt ist. Hervorstechend sind die erkennbare Substanz, starke Muskeln und Knochen, die aber niemals grob oder plumb sind. Qualität und Adel, besonders der Hufe, Beine und Gelenke ist verbunden mit Langlebigkeit. Der Adel der Ohren, des Kopfes, des Halsansatzes und des Nackens verleiht dem Pony ein gutes Aussehen, Stil und Schönheit.

Die Ohren sind kurz, klein und aufgerichtet, die Augen ausdrucksvoll, das Maul klein und edel.

Die Hinterbeine sollten - von hinten betrachtet - zum Fesselgelenk herab parallel verlaufen. Hierbei stehen die Hinterbeine und deren Hufe ganz leicht nach außen. Die Vorderbeine stehen parallel und gerade.

Die Vorder- und Hinterschenkel sind gut bemuskelt; der kurze, starke Rücken mit fester Lendenpartie und einer vergleichsweise geraden Kruppe bildet eine optische Einheit. Hierzu gehören auch eine tiefe und breit Brust mit gut gewölbten Rippen und einem tiefen, geräumigen Mittelstück.

Interieur

Sanftmütig und umgänglich, ein sehr stabiles Temperament, sehr lernfähig und anpassungsfähig, einsatzfreudig.

Stockmaß

87 cm bis 117 cm, wobei die ideale Widerristhöhe zwischen 104 cm und 112 cm liegt.

Farben

Alle Farben sind zulässig, Tigerschecken werden nicht anerkannt.

Gänge

Der Bewegungsablauf ist taktrein und raumgreifend, sowohl im Schritt wie im Trab sind die Bewegungen gerade, ausbalanciert und federnd, sehr gute Knieaktion.

Eignung

Ein Reit- und Fahrpony, das sich sowohl für Kinder (Einstiegspony) und Erwachsene bestens eignet. Wegen seiner Sanftmut und auch Robustheit ein in der Haltung genügsames Pony, das jedoch den Herdenverband braucht.

Hauptzuchtgebiet

USA, Kanada, Deutschland

Literatur

Ansprechpartner in Deutschland

Club für Amerikanische Shetland-Ponies (CASP) e. V.,

Nordstr. 5 A,

31089 Duingen,

Tel./Fax: 05185/6156

Freundliche Information von Karl-Heinz Stach

Zurück zur letzten Seite

Werbung
Zum Fotografieren
Zum Tanzen

Reiterin - Reit- und Pferdesport

Anfang