Erste Hilfe bei Pferdeunfällen und Krankheiten

Richtig reagieren bei einem Unfall
oder bei Krankheit des Pferdes:

Es geht hier darum, dem Tierarzt im Notfall (am Telefon oder auch persönlich) den Sachverhalt nüchtern zu erklären und nicht, wie in solchen Situationen üblich, in Panik zu verfallen und keine konkreten Angaben mehr machen zu können.

PAT

Am wichtigsten sind die PAT Werte (Puls, Atmung, Temperatur)

PULS

Normal sind 28-40 Schläge pro Minute.

Der Puls ist bei Belastung deutlich erhöht:

Er sollte nach 10 Min. nach der Belastung aber wieder unter 70 sein.

Bei Koliken kann der Ruhewert bis 60 steigen.

Eine zu tiefe Ruhefrequenz ist gefährlicher als erhöhte, da die Herzfrequenz vermindert ist (z. B. im Schockzustand).

Puls messen

Gemessen wird der Puls:

Die Pulsschläge werden 15 sec. lang gezählt und das Ergebnis mit 4 multipliziert.

TEMPERATUR

Die Temperatur beträgt: 37,5 bis 38,2 C.

Sie kann höher sein bei:

Temperatur messen

Gemessen wird am besten mit einem Digitalthermometer (gleitfähig machen!) im After.

ATMUNG

Normal sind: 8 bis 14 Atemzüge pro Minute.

Ab 20 Atemzügen ist der Zustand des Pferdes zumindest verdächtig.

Normal ist eine Bauch- und Brustatmung in Mischform.

Krankheitszustände:

Beobachten der Atemtätigkeit

Die Atemtätigkeit kannst Du am besten sehen, wenn Du schräg hinter dem Pferd stehst und die Flanken beobachtest.

Du solltest 30 Sekunden zählen und dann den Wert mit 2 multiplizieren.

Weiter ist für den Tierarzt wichtig

Durchblutungszustand der Schleimhäute

Ferner ist auch der Durchblutungszustand der Schleimhäute wichtig (Nasen; Aufrollen der Nüsternfalte, Augen, Mund).
Diese sind normalerweise immer hellrosa.

Druckprobe:

Fingerdruck auf das Zahnfleisch.

Die weiße Stelle muss nach spätestens 2 sec. wieder hellrosa sein.

Kreislaufaktivität

Die Kreislaufaktivität wird durch die Stauprobe an der Drosselvene festgestellt.

Druckprobe

Die Drosselvene wird eine Handbreit über dem Brusteingang abgedrückt, und muss innerhalb von 2 Sekunden gefüllt sein. (Man sieht, wie sie sich von unten nach oben füllt).

Bei Kolik ist die periphere Kreislauffunktion vermindert, d.h.es dauert länger als 2 Sekunden.
(Du solltest Dir diese Probe einmal vom Tierarzt zeigen lassen.)

Praxis-Tipp

Empfehlenswert ist, dies alles beim gesunden Pferd festzustellen und zu üben, damit man es im Notfall kann und auch die Normalwerte seines Pferdes kennt.

Ich glaube, dass diese Tipps für alle Pferdebesitzer und Reiter wichtig sind.

Herzliche Grüße, Ruth

Zurück zur letzten Seite

Werbung
Zum Fotografieren
Zum Tanzen

Reiterin - Reit- und Pferdesport

Anfang